Visitenkarten aus dem 3D-Drucker

30Apr14

Nach einigem Ausprobieren kann sich das Ergebnis sehen lassen.

20140429-133616.jpg

20140429-133622.jpg

Die 0.4 mm dicken Visitenkarten habe ich aus nur vier 0.1mm dünnen Schichten und dem Material PLA gefertigt. Die Karte bleibt aufgrund der geringen Dicke flexibel.

Gestern kam ich auf die Idee, die Karten um 180 verkehrt herum zu drucken. Damit wird die lesbare Seite auf der Glasplatte gedruckt und die Oberfläche somit spiegelglatt. Schaut super aus.

Verwendete Tools:

– Tinkercad
– Cura
– Ultimaker 2
– PLA/PHA von Colorfabb

Wie Du sowas selbst herstellen kannst, erfährst Du bald in meinem 3D-Druck Praxisbuch…



One Response to “Visitenkarten aus dem 3D-Drucker”

  1. wow… in der Tat, sieht super aus!
    vielen Dank für den Tip Jochen!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s